Presse
Neujahrskonzert der Jugend / Samstag, 26. Januar 2013

    Bis zu den Dinosauriern
 

Bläser der Schüz-Realschule und Jugend der Stadtkapelle spielen auf

Gäubote-Artikel vom 29.01.2013

Klassik und Pop, Spirituals und Volkslieder: Mit einem breiten Spektrum überzeugten die Bläser. Klassen der Theodor-Schüz-Realschule (TSR) und junge Spieler der Stadtkapelle traten in der Längenholz-Mensa auf.


Die Nachwuchsbläser decken ein großes musikalisches Spektrum ab
GB-Foto: Bäuerle


  „Wir müssen ernsthaft darüber nachdenken, ob wir eine größere Lokalität finden“, meinte der Vorsitzende des Musikvereins Stadtkapelle Herrenberg, Philipp Jakob. Denn die 380 Sitzflächen, die die Mensa bietet, reichen bei weitem nicht aus. So mussten einige stehend lauschen und selbst auf der Empore war es rappelvoll. Vor diesem großen Publikum starteten die Jüngsten: das Bläserteam 2012. Dass diese Musiker seit dreieinhalb Monaten ein Instrument besitzen, erklärte Leiterin Elke Lang. Darunter war erstmals eine Tuba. Wobei diese Erwachsenen-Tuba fast genauso groß ist wie der Junge, der auf ihr spielte. Ihren ersten Auftritt hatte das Bläserteam 2012, das mit einem Tänzchen begann, auf das ein französisches und ein englisches Volkslied folgten. Zum zweiten Mal dabei war das Bläserteam 2011, das „Mr. Rotteck“ vortrug.

Ihr erstes Konzert gab zudem die fünfte Bläser-Klasse der Theodor-Schüz-Realschule. „Seit September spielen wir“, erklärte ein Mädchen, bevor alle gemeinsam „Beethoven’s Ninth“ erklingen ließen. Dann wurde es richtig voll auf der Bühne. Rund 50 Spieler, das Bläserteam 2011 und die Klasse fünf der TSR erfüllten mit ihren vielstimmigen Klängen bei „High Adventure“ die Mensa. Ebenso von Klarinetten, Posaunen, Querflöten und anderen Instrumenten bestimmt, folgte der „Mickey Mouse March“. Hart gesetzte Töne, bei dem das Schlagzeug den Takt stellenweise vorgab, machten diesen Marsch aus.

Mit dem getragen Spiritual „Nobody knows the trouble I’ve seen“, legte das Posaunenensemble los. Ein flotter Negro-Spiritual schloss sich an, den die vier Musiker mit schrägen Akkorden beendeten. Immer perfekter und gekonnter war, was bei dem Konzert geboten wurde. Dazu trug etwa der gemeinsame Auftritt der Jugendgruppe und der Klasse sechs der TSR bei, den Elke Lang und Barbara Goering leiteten. Diese vielen Instrumente begannen mit einem kraftvollen Start bei „Proclamation and Dance“, und sorgten für eine festliche, dann fröhliche Stimmung, die den ganzen Raum durchdrang. Sie entführten die Gäste auch in lateinamerikanische Welten und feuerten flotte Rhythmen bei „Latin Fire“ ab.

Abwechslungsreiche und mitreißende Stücke bot gleichfalls der Einzelauftritt der Jungendgruppe, geleitet von Elke Lang. So gab es eine „Prehistoric Suite“, die ausgestorbenen Dinosauriern gewidmet ist. Von Holzklappern durchzogen war der erste einleitende Teil, dem ein leiser Tusch beim zweiten Satz folgte. An eine orientalische Reise erinnerte der zweite Satz, der durch eine ruhige Melodie abgelöst wurde und mit einem schrillen Ende schloss. Den temporeichen „Colonel Bogey March“, bekannt durch die Kümmerling- Werbung, und das einfühlsame Lied „I will follow him“, das seit dem Film „Sister Act“ berühmt ist, präsentierten die Spieler unter anderen auch. Zum meisterhaften Abend trug gleichfalls die Jugendkapelle unter Leitung von Branko Herbstreit bei. Mit einem Paukenschlag stiegen sie in die „Festliche Suite“ ein, deren atmosphärische Brandbreite sich von ausgelassen und sehnsuchtsvoll bis erhaben spannte. Mit Bravour gespielt, immer volltoniger und sich in der Spannung steigernd, setzte ein wuchtiger Trommelschlag den Schlussakkord. „When the Saints“ und „Jambo Africa“ gaben sie noch zum Besten.

Der laute Applaus bewies: Die musikalischen Vorträge hatten überzeugt. Und so endete das Konzert mit einem weiteren, fulminantem Hörgenuss. 65 Musiker, die Jugendgruppe und Jugendkapelle, füllten Bühne wie Zuhörer-Herzen, indem sie als Zugabe das rockige „Arocknophobia“ spielten.
-gti-

 

 

Home | Aktuelles | Termine | Veranstaltungen | Verein | Stadtkapelle | Jugendarbeit | Kontakt | Sitemap


MV Stadtkapelle Herrenberg e.V.
Marienstraße 21
71083 Herrenberg