Presse
Familientag Himmelfahrtsfest auf dem Alten Rain
    Auszeichnungen für den Nachwuchs
 

Herrenberg: Voll besetzte Bierbänke beim Familienfest der Stadtkapelle auf dem Alten Rain

Gäubote-Artikel vom 03.06.2011

Sonnenschein am Vatertag - da zog es viele Wanderer und Radfahrer auf den Alten Rain. Dort veranstaltete der Musikverein Stadtkapelle Herrenberg sein Familienfest. Traditionsgemäß wurden die Gäste nicht nur mit kulinarischen Leckereien, sondern auch mit Blasmusik verwöhnt. Am Nachmittag zeichnete der Verein zahlreiche Nachwuchsspieler für ihr erfolgreiches Abschneiden beim Vereinsvorspiel und für bestandene D-Lehrgänge aus.


Von Sabine Haarer


Beim Vatertagsfest der Stadtkapelle wurden zahlreiche Nachwuchsmusiker ausgezeichnet
GB-Foto: Holom


"Endlich mal richtig gutes Wetter", freuten sich der Vereinsvorsitzende Philipp Jakob und Jugendkoordinatorin Sylvia Schneider gestern Nachmittag. Angesichts strahlenden Sonnenscheins und voll besetzten Bierbänken zogen die beiden Vorstandsmitglieder der Stadtkapelle schon bei Halbzeit ein positives Fazit. Radfahrer und Wanderer, darunter nicht nur reine Männergruppen, sondern in der Mehrzahl Familien, waren zur traditionellen Hocketse gekommen. Viele legten auf der großen Festwiese vor der Jahnhütte einen Zwischenstopp ein und ließen sich zur Mittagszeit Gebratenes vom Grill schmecken. "Wir sind mit dem Fahrrad von Nufringen gekommen und wollen jetzt weiter Richtung Tübingen", verabschiedete sich eine achtköpfige Radlergruppe. Andere hingegen waren gezielt zum Familienfest gekommen.

"Wir sind jedes Jahr hier", erzählte der Herrenberger Rudi Lalka. Gemeinsam mit seiner Frau Waltraud, seiner Schwester Leni Czernotzky und Enkelsohn Raphael hatte er am späten Donnerstagvormittag den Fußmarsch auf den Alten Rain in Angriff genommen. Gestartet war das Quartett - Raphael mit seinen eineinhalb Jahren ließ sich gemütlich im Kinderwagen schieben und nutzte die eingesparte Energie zum Toben auf dem Spielplatz - im Vogelsang. Nach einem Bogen um das Ziegelfeld herum gelangte die Gruppe über die "alte Steige" zur Hocketse. Ebenfalls zu Fuß, wenn auch nur vom Parkplatz am Naturfreundehaus, war eine Seniorengruppe aus Holzgerlingen zum Fest der Stadtkapelle gekommen. "Wir essen hier bestimmt seit 20 Jahren immer am Vatertag zu Mittag", erzählten die sechs "Städter". Man komme gern auf den Alten Rain. "Das Fest ist schön, die Musik auch. Man kann gemütlich eine Runde spazieren gehen, hier gefällt es uns."

Dass die Mitglieder des Herrenberger Vereins nicht nur Feste organisieren und ihre Besucher verköstigen, sondern auch Musik machen können, stellten sie bei der Vatertags-Hocketse einmal mehr unter Beweis. Zum Frühschoppen und zum Festausklang hatte das Große Blasorchester in der Jahnhütte Platz genommen. Unter Leitung von Matthias Beno spielte die Formation einen Mix aus traditionell-volkstümlicher und fetziger Blasmusik. Die Aktiven der Stadtkapelle bildeten damit den Rahmen für den Auftritt des Nachwuchses. Am frühen Nachmittag, zwischen Mittagessen und Kaffeezeit, spielten zuerst die Jugendkapelle 1 mit Dirigentin Elke Lang und danach die Jugendkapelle 2, die seit Beginn dieses Jahres von Branko Herbstreit geleitet wird.

Bevor die Jungmusiker allerdings die Instrumente aufnehmen und spielen konnten, war Händeschütteln angesagt. Der Verein, namentlich Vorsitzender Philipp Jakob und Jugendleiter Christian Luz, übergab den Nachwuchsspielern Urkunden, Anstecknadeln und einen Gutschein für eine Portion Pommes für die erfolgreiche Teilnahme am vereinsinternen Vorspiel oder für die bestandene Fortbildung des Kreisverbands Böblingen im Musikblasverband Baden-Württemberg. Wie in jedem Jahr hatten in der zweiten Osterferienwoche die D1- und D2-Lehrgänge stattgefunden.

Nachdem Anstecknadeln und Urkunden früher im Vorfeld einer Orchesterprobe verliehen wurden, nutzt die Stadtkapelle inzwischen den öffentlichen Rahmen des Vatertagsfestes für die Übergabe. Den D1-Lehrgang bestanden haben: Tobias Busse, Florian Erb, Leon-Aurel Edelmann, Leonardo Klaus, Tim Konrad, Lukas König, Stefanie Metzger, Lara Miegel, Fabio Rieker, Marvin Rieker und Athanasia Skaroglu-Chasioti. Den D2-Lehrgang erfolgreich absolviert haben: Lukas Behrens, Marius Tress, Nico Schilling, Natalie Metzger, Julia Kretschmer und Tobias Grickscheit. Diese Jugendlichen dürfen, sofern sie 16 Jahre alt sind, nun auch in der aktiven Kapelle mitspielen.

Gemäß eines jüngst erst eingeführten Modus des Kreisverbands können die Musikvereine auch intern Auszeichnungen vergeben. "Man möchte den jüngeren Spielern die Möglichkeit geben, auch an einem Vorspiel teilzunehmen", begründete Philipp Jakob diese Neuerung. Gemeinsam mit Dirigent Matthias Beno und Jugenddirigentin Elke Lang bildete er die Jury, denen die Kleinsten im Verein vorspielen durften. Dabei erspielten sich Shannon Agwuenu, Celia Hann, Timo Foreman, Nina Lehmann, Louisa Schöffler, Raphael Stöffler, Marileen Honold, Christine Geisler, Linda Rehnert, Guiliano Maroulis, Julius Schneider, Yannick Kramer, Florian Wendler, Jennifer Mika und Lukas Blasius das Junior-Bläserabzeichen.


 


 
Home | Aktuelles | Termine | Veranstaltungen | Verein | Stadtkapelle | Jugendarbeit | Kontakt | Sitemap


MV Stadtkapelle Herrenberg e.V.
Marienstraße 21
71083 Herrenberg